Mit ‘Datenschutz’ getaggte Beiträge

“Everything we hear is an opinion, not a fact. Everything we see is a perspective, not the truth.”


Die Messenger Software (App/ Applikation) WhatsApp erfreut sich großer Beliebtheit.

WhatsApp

WhatsApp

Über 14 Mio. Menschen in Deutschland sollen den Dienst bereits nutzen. Und weltweit gar an die 10 Milliarden
Nachrichten am Tag über WhatsApp versendet werden.

Worüber sich viele Menschen kaum Gedanken dabei machen, ist der Aspekt der Sicherheit bzw.
der Verwertbarkeit von Informationen. Denn…es ist nicht nur meist einsehbar wann man zuletzt
Online war, oder ob man die Nachricht die einem gesendet wurde auch a.) empfangen und b.) gelesen
bzw. auf dem Display angezeigt bekommen hat,…nein…auch der eigene Status spricht Bände!

Und besagter Status wird, wie ich selbst immer wieder testen konnte, gerne von Freizeitspannern
und Hobby-Researchern (da nehme ich mich nicht aus ;-) zur Informationsgewinnung genutzt.

Aber eins nach dem anderen. WhatsApp liest ihr Adressbuch und die darin enthaltenen Kontaktdaten
aus und überträgt diese Daten unverschlüsselt (!) an Server in den USA. Dort gelten nicht nur andere
Gesetze als hier zu lande, dort ist zudem die NSA (National Security Agency) beheimatet, welche
vermutlich dankbar Zugriff auf die bereitliegenden Date nehmen dürfte.

Mit den in Ihrem Telefonbuch gespeicherten Daten wird dann quasi gegengecheckt, wer noch
alles WhatsApp nutzt. Hat nun also Person X die Nummer von Person Z in seinen Kontakten,
so kann Person X auch die eventuell vorhandenen Informationen (und dazu gehört auch der Status
in WhatsApp) sehen.

Ist man sich dessen Gewahr, so kann man entweder darauf achten keinen emotionalen, privaten
oder
zu persönlichen Status zu setzen, oder man fängt an den Status manipulativ einzusetzen.

Darüber können Sie u.U. sehr leicht herausfinden welcher Ihrer Kontakte ein waches Auge auf Sie hält
und bei gewissen Themen den Kontakt zu Ihnen sucht, wobei er/ sie sich sonst nie von alleine meldet.
Egal ob im privaten oder beruflichen Bereich. In beiden Fällen können Sie sich mit einem unbedachten
Status eine Menge ungeahnter Probleme schaffen,…oder vom Hals halten ;-)


„Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will,
ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken,
ohne dass er überhaupt merkt, dass er durchtränkt wird.“

Zugegeben obiges Zitat stimmt, wenn es doch aus einer eher dunklen Quelle unserer Vergangenheit stammt ;(
Denn viele Menschen nehmen Information, die Sie glauben exklusiv oder gar vermeintlich unbemerkt erhalten zu haben,
für tatsächlich gegeben hin und tragen diese ebenso gern weiter (und das meist zum Nachteil der betroffenen Personen).

Allerdings ist das Geheimnis des Agitators, sich so dumm zu machen, wie seine Zuhörer/ Leser sind, damit sie glauben,sie seien so gescheit wie er….

Für WhatsApp gibt es leider unter Android keine annehmbare Lösung z.B. den Status einfach zu verbergen:

Der Umweg über iPhone oder Flugzeugmodus bzw. zusätzlicher App sollte wegen dem hohen Aufwand oder
dem zu hohen Risiko (Download von nicht vertrauenswürdigen Dritt-Entwicklern) nicht zählen!

Was will uns dieser Blogeintrag sagen? Eigentlich nur zwei Dinge:

1. denkt darüber nach, was ihr online stellt und wohin es übertragen wird, bzw. wer es einsehen könnte
und was mögliche Folgen daraus sein könnten

2.  einige Leute aus meinem „WhatsApp“-Umfeld dürften jetzt wohl an dieser Stelle dumm gucken.

Für euch nur folgendes:

Überbordende Quantität und unzureichende Qualität bewirken eine ernsthafte Desinformation
der Information,
die viele Leute daran hindert, klarzusehen und Zusammenhänge richtig zu erkennen!

Die Wirklichkeit, von der wir sprechen können, ist nie die Wirklichkeit an sich,
sondern […] eine von uns gestaltete Wirklichkeit.

Advertisements